Cover von Die Henkerstochter und der Fluch der Pest wird in neuem Tab geöffnet

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest

historischer Roman
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Pötzsch, Oliver (Verfasser)
Jahr: 2020
Verlag: Berlin, Ullstein
Mediengruppe: Belletristik
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFristSignaturfarbe
Vorbestellen Zweigstelle: Stadtbibliothek Standorte: Roman Pötz / Historisches Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 23.11.2020 Signaturfarbe:
 

Inhalt

Die Pest als Waffe: Die Henkerstochter auf der Spur eines skrupellosen Mörders. Sommer 1679. Die Pest, die bereits in Wien wütet, breitet sich in Bayern aus. Der Schongauer Scharfrichter Jakob Kuisl wird von einem Pestkranken aufgesucht, der kurz darauf zusammenbricht. Bevor er stirbt, flüstert er Jakob Kuisl noch ein paar rätselhafte Worte ins Ohr: Kuisl soll Kaufbeuren retten, ein schwarzer Reiter spielt dort mit seiner Pfeife zum Tanz auf, der Mörder hat zwei Gesichter. Gemeinsam mit seiner Tochter Magdalena geht Jakob Kuisl den geheimnisvollen Andeutungen nach. Ein gefährliches Unterfangen, denn inzwischen gibt es immer mehr Tote in Kaufbeuren. Doch was steckt dahinter - die Seuche oder ein raffinierter Mörder? "Damals Kräuter- und Schnabelmasken, heute Mundschutz ... Man könnte dem Autor angesichts dieses Romans durchaus seismographische Fähigkeiten bescheinigen." - Süddeutsche Zeitung.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Pötzsch, Oliver (Verfasser)
Jahr: 2020
Verlag: Berlin, Ullstein
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Roman
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Historisches
ISBN: 9783548291963
Beschreibung: Originalausgabe im Ullstein Taschenbuch, 1. Auflage, 725 Seiten, 1 Illustration
Schlagwörter: Bayern, Historischer Kriminalroman, Pest
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Die Henkerstochter und der Fluch der Pest
Mediengruppe: Belletristik